Häufige Bandverletzung

Bänderriss: Symptome im Überblick

Bänderriss: Symptome

Häufig bemerken die Betroffenen bereits während der Verletzung, dass etwas Schlimmeres passiert sein muss. Tatsächlich kann der Riss eines oder mehrerer Bänder manchmal als knackendes, knallendes oder schnalzendes Geräusch wahrgenommen werden. Doch es gibt weitere, charakteristische Symptome.

Bänderriss: Anzeichen und Lokalisation

Häufig betroffene Bereiche bei einem Bänderriss sind:

  • Bänderriss am Sprunggelenk: z. B. Außenbandriss am Fuß
  • Bänderriss am Knie: z. B. vorderer oder hinterer Kreuzbandriss, Außenbandriss am Knie

Zu den Anzeichen für einen Bänderriss zählen:

Während der Verletzung:

  • Zerreißungsgefühl
  • Teilweise: Wahrnehmbares Rupturgeräusch (z. B. Knacken, Knallen, Schnalzen)

Nach der Verletzung:

  • Plötzlich einschießender Schmerz
  • Deutliche Schwellung
  • Bluterguss
  • Druck- und Bewegungsschmerz
  • Belastung des Gelenks nur noch unter Schmerzen möglich
  • Spürbare Instabilität des betroffenen Gelenks
  • Ggf. Überhitzung im Bereich des betroffenen Gelenks

Folgende Symptome können bei einem Kreuzbandriss hinzukommen:

  • Hemmung von Streck- oder Beugebewegung des Knies, das Knie kann nur noch leicht gebeugt werden
  • Schmerz in der Kniekehle
  • Das Gefühl, dass sich der Oberschenkel gegen den Unterschenkel verschiebt
VoltActive Kniebandage

VoltActive Kniebandage Aktive Schmerzlinderung

VoltActive Kniebandage

Die neue Kniebandage aus der Voltaren-Familie von GSK: Aktive Genesung und gezielte Schmerzlinderung.

  • Lösung mit patentierter Technologie.* Ohne Arzneimittelwirkstoff.
  • Lindert nachweislich Knieschmerzen
  • Stabilisiert das Knie und beugt erneuten Verletzungen vor
  • Unterstützt die Beweglichkeit des Gelenks
Mehr Informationen

* Europäisches Patent EP2566420B1

VoltActive Sprunggelenkbandage

VoltActive Sprunggelenkbandage Aktive Schmerzlinderung

VoltActive Sprunggelenkbandage

Die neue Sprunggelenkbandage aus der Voltaren-Familie von GSK: Aktive Genesung und gezielte Schmerzlinderung.

  • Lösung mit patentierter Technologie.* Ohne Arzneimittelwirkstoff.
  • Lindert nachweislich Fußgelenkschmerzen
  • Stabilisiert das Fußgelenk und beugt erneuten Verletzungen vor
Mehr Informationen

* Europäisches Patent EP2566420B1

Bandverletzung Wann zum Arzt?

  • Starke Schwellung
  • Starke Schmerzen
  • Bluterguss
  • Gefühlte Instabilität des betroffenen Gelenks (z. B. Sprunggelenk, Knie)
  • Falls ein „Knack-Geräusch“ bei der Verletzung wahrgenommen wurde (Ruptur-Geräusch)
  • Bei offenen Wunden

Hätten Sie's gewusst

Frühere Verletzungen wie z. B. eine Verstauchung oder auch eine Bänderüberdehnung können das Risiko für eine (erneute) Bänderverletzung erhöhen.

Während einem Bänderriss nehmen manche Betroffene ein Rupturgeräusch wahr. Auch ein Zerreißungsgefühl ist während dem Unfall möglich.

Unsere Kreuzbänder regulieren alle wichtigen Bewegungen des Knies – also zum Beispiel Start-, Dreh- und Bremsvorgänge.

Als „unhappy triad“ wird die kombinierte Verletzung von vorderem Kreuzband, Innenmeniskus und Innenband des Knies bezeichnet.

Bänderriss, Bänderanriss oder Bänderdehnung?

Bandverletzungen werden je nach Schweregrad unterschieden:

  • Der Bänderriss ist eine schwere Bandverletzung (Grad III):

    • Eines oder mehrere Bänder sind vollständig gerissen
    • Schwellung, Schmerzen und Einschränkung der Beweglichkeit sind stark ausgeprägt
    • Es tritt in der Regel ein Bluterguss auf
  • Der Bänderanriss ist eine mäßig schwere Bandverletzung (Grad II):

    • Eines oder mehrere Bänder sind teilweise gerissen
    • Schwellung, Schmerzen und Einschränkung der Beweglichkeit sind mäßig stark ausgeprägt
    • Es tritt in der Regel ein Bluterguss auf
  • Die Bänderdehnung ist eine leichte Bandverletzung (Grad I):

    • Eines oder mehrere Bänder sind überdehnt, aber noch intakt
    • Schwellung und Einschränkung der Beweglichkeit sind mäßig stark ausgeprägt; die Schmerzen können leicht, aber auch sehr stark sein
    • Es tritt in der Regel kein Bluterguss auf

Lesen Sie hier mehr über das Thema Bänderdehnung.

Bänderanriss

Gut zu wissen: Gut zu wissen:

Zur genauen Diagnosestellung und Einleitung einer entsprechenden Therapie ist die ärztliche Abklärung wichtig. Der Arzt stellt Fragen zum Unfallhergang und untersucht das betroffene Gelenk (z. B. bestimmte Tests wie „Schubladen-Test“ am Knie). Bildgebende Verfahren wie Röntgen zum Ausschluss anderer Verletzungen, Ultraschalluntersuchungen und MRT können Aufschluss über den Schweregrad der Bandverletzung und gegebenenfalls über Begleitverletzungen geben. Die Therapie wird auf Basis der exakten Diagnose geplant.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kreuzbandriss: Überblick

Kreuzbandriss: Überblick

Lesen Sie alles über Ursachen, Symptome und Behandlung bei einem Kreuzbandriss.

Mehr erfahren
Bänderdehnung: Symptome

Bänderdehnung: Symptome

Die Schmerzen können bei einer Bänderdehnung sehr stark ausgeprägt sein.

Mehr erfahren
Bänderdehnung: Behandlung

Bänderdehnung: Behandlung

Was tun bei einer Bänderdehnung? Verschaffen Sie sich einen Überblick.

Mehr erfahren
Bandverletzungen vorbeugen: Tipps

Bandverletzungen vorbeugen: Tipps

Mit diesen Maßnahmen können Sie Ihre Bänder vor Verletzungen schützen.

Mehr erfahren
Produktempfehlung

VoltActive Kniebandage Aktive Schmerzlinderung

VoltActive Kniebandage

Die neue Kniebandage aus der Voltaren-Familie von GSK: Aktive Genesung und gezielte Schmerzlinderung.

  • Lösung mit patentierter Technologie.* Ohne Arzneimittelwirkstoff.
  • Lindert nachweislich Knieschmerzen
  • Stabilisiert das Knie und beugt erneuten Verletzungen vor
  • Unterstützt die Beweglichkeit des Gelenks
Mehr Informationen

* Europäisches Patent EP2566420B1

VoltActive Sprunggelenkbandage Aktive Schmerzlinderung

VoltActive Sprunggelenkbandage

Die neue Sprunggelenkbandage aus der Voltaren-Familie von GSK: Aktive Genesung und gezielte Schmerzlinderung.

  • Lösung mit patentierter Technologie.* Ohne Arzneimittelwirkstoff.
  • Lindert nachweislich Fußgelenkschmerzen
  • Stabilisiert das Fußgelenk und beugt erneuten Verletzungen vor
Mehr Informationen

* Europäisches Patent EP2566420B1